Aktuelles / News

Mühlsteinrevier RheinEifel erhält weiterhin externe Unterstützung

12. Februar 2022
Foto v.l.n.r.: Bürgermeister Alfred Schomisch, Büroleiter Michael Augel, Nicolas Junglas, Personalratsvorsitzender Thomas Montada und Svenja Schulze-Entrup vom Arbeitskreis Mühlsteinrevier RheinEifel.
Foto v.l.n.r.: Bürgermeister Alfred Schomisch, Büroleiter Michael Augel, Nicolas Junglas, Personalratsvorsitzender Thomas Montada und Svenja Schulze-Entrup vom Arbeitskreis Mühlsteinrevier RheinEifel.

Schon seit einigen Jahren unterstützt Nicolas Junglas die Arbeitsgemeinschaft Mühlsteinrevier RheinEifel sei es bei Führungen mit dem Fachbeirat im Mendiger Lavakeller, bei Fachvorträgen im Eifelmuseum oder im Rahmen seiner Studie zur assoziierten Baukultur welche im vergangenen Jahr in den Tentativlisten-Antrag beim Land Rheinland-Pfalz eingeflossen ist.

Seit dem 1. Februar 2022 verstärkt Nicolas Junglas nun das Mühlsteinrevier RheinEifel als Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel und soll hierbei weiterhin in erster Linie den wissenschaftlichen Bereich der Kooperation verstärken. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem die Unterstützung bei der bundesweiten Antragstellung im Zuge der Bereisung durch die Kultusministerkonferenz, die Unterstützung bei der Umsetzung eines Managementplans für die UNESCO in den Bereichen Organisation, Verwaltung und Marketing sowie auch die Weiterführung seiner bisher geleisteten Arbeiten im Rahmen der Baukultur.

Dabei untersuchte Nicolas Junglas die Auswirkungen der heimischen Mühlsteinproduktion auf die lokale Baukultur mit Basaltlava sowie die Wohnumstände der Layer und Grubenbesitzer. Zudem begab er sich auf die Suche nach sichtbaren Zeichen, welche die Zugehörigkeit zu einem Mühlsteinbruch sozial und kulturell ausdrücken. Hierfür dokumentierte und bewertete er alle Häuser und Kleindenkmäler aus Basalt im Gebiet des Mühlsteinreviers. Außerdem versuchte er aufzuzeigen, welchen Weg der Mühlstein in den verschiedenen Epochen von den Mühlsteinbrüchen zum Verladeort am Andernacher Kranen genommen hat.

Darüber hinaus wird Nicolas Junglas die Arbeitsgemeinschaft weiterhin im Bereich der Verwaltung und des Marketing, beispielsweise bei Veranstaltungen oder Vorträgen, sowie bei der Umsetzung der geplanten Internetseite unterstützen.



mehr News

Auf dem Kottenheimer Winfeld vor erhaltenen Loren und noch drehbarem Kran: Robert Dewald, Dr. Holger Schaaf und Svenja Schulze-Entrup vom Arbeitskreis Mühlsteinrevier RheinEifel, Clemens Hoch und Thomas Braunstein Ortsbürgermeister Kottenheim (v. l.).

Clemens Hoch unterwegs im Mühlsteinrevier RheinEifel

26. September 2022
Dr.-Ing. Wolf-Dieter Jentzsch erläutert den Mitgliedern des Arbeitskreises die Bedeutung unzähliger Schächte innerhalb der Stadt Freiberg, die auf den historischen Bergbau in früheren Zeiten hinweisen. Foto: Frank Neideck

Arbeitskreis „UNESCO“ auf Exkursion ins Erzgebirge und nach Thüringen

19. September 2021
BUZ: v.l.n.r.: Ortsbürgermeister Thomas Braunstein, Kottenheim; Beigeordneter Martin Winninger, Ettringen; Oberbürgermeister Wolfgang Treis, Mayen; Bürgermeister Jörg Lempertz, Verbandsgemeinde Mendig; Bürgermeister Alfred Schomisch, Verbandsgemeinde Vordereifel; Stadtbürgermeister Hans-Peter Ammel, Mendig und Ortsbürgermeister Werner Spitzley, Ettringen

Eifeler Mühlsteinrevier auf dem Weg zum Weltkulturerbe: Erste Hürde genommen

18. Oktober 2020
Sitzend v.l.n.r. Stadtbürgermeister Hans-Peter Ammel, Oberbürgermeister Wolfgang Treis, Bürgermeister Jörg Lempertz. Stehend: v.l.n.r.: Dr. Holger Schaaff, Uwe Hoffmann, Robert Dewald, Alina Wilbert-Rosenbaum, Hans Schüller, Frank Neideck

Startschuss für UNESCO Welterbe-Antrag gefallen

13. Oktober 2015
Fotograf Klaus-Peter Kappest in Aktion. Foto: Frank Neideck

Schwarzes Gold ins sanfte Licht gerückt - Fotoshooting im Mühlsteinrevier RheinEifel

23. Juni 2021

© All rights reserved. Powered by Mühlsteinrevier RheinEifel.
zum Seitenanfang