Aktuelles / News

Beitritt der Ortsgemeinden Ettringen und Kottenheim zur Kooperations-vereinbarung des Eifeler Mühlsteinreviers

20. Juni 2018
Sitzend v.l.n.r.: Ortsbürgermeister Werner Spitzley, Oberbürgermeister Wolfgang Treis, Stadtbürgermeister Hans-Peter Ammel, 1. Beigeordneter Joachim Plitzko, Ortsbürgermeister Thomas Braunstein  Stehend v.l.n.r.: Robert Dewald, Uwe Hoffmann, Alina Wilbert-Rosenbaum, Frank Neideck
Sitzend v.l.n.r.: Ortsbürgermeister Werner Spitzley, Oberbürgermeister Wolfgang Treis, Stadtbürgermeister Hans-Peter Ammel, 1. Beigeordneter Joachim Plitzko, Ortsbürgermeister Thomas Braunstein Stehend v.l.n.r.: Robert Dewald, Uwe Hoffmann, Alina Wilbert-Rosenbaum, Frank Neideck

Die beiden Ortsgemeinden Ettringen und Kottenheim gehören nun der Arbeitsgemeinschaft „Welterbe Eifeler Mühlsteinrevier“ an. Ziel dieses Projekts ist eine Anerkennung der historischen Mahl- und Mühlsteinbrüche zwischen Mayen und Mendig als UNESCO-Weltkulturerbe.

Zur Unterzeichnung der entsprechenden Kooperationsvereinbarung fanden sich der Oberbürgermeister der Stadt Mayen, Wolfgang Treis, der Bürgermeister der Stadt Mendig Hans-Peter Ammel, der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Mendig, Joachim Plitzko sowie die Ortsbürgermeister von Ettringen, Werner Spitzley, und Kottenheim, Thomas Braunstein, im Mendiger Rathaus ein. Der Beitritt von Ettringen und Kottenheim zur Arbeitsgemeinschaft stellt einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem UNESCO-Weltkulturerbe dar. Im Arbeitstitel des Projekts - „Eifeler Mühlsteinrevier“ - spiegelt sich bereits die geographische und gemeindeübergreifende Verortung der einzelnen Abbaugebiete und Industriedenkmäler wider.

Im Gebiet zwischen Mayen und Mendig entwickelte sich über 7.000 Jahre ein einzigartiges Bergbaurevier, in welchem Mühlsteine aus vulkanischer Basaltlava hergestellt wurden. Diese Mühlsteine waren für die Getreideverarbeitung und somit für die Nahrungsproduktion des Menschen von entscheidender Bedeutung. Aufgrund der vielen historisch-kulturellen Gemeinsamkeiten ist eine gemeinschaftliche Bewerbung der involvierten Kommunen um den Welterbe-Titel naheliegend und erforderlich. Die Kooperationspartner freuen sich auf eine gute und ambitionierte Zusammenarbeit.

 

Bild:

 



mehr News

Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe - Toller Vortragsabend am 21.09.22 in der Mendiger Lacher-See-Halle

06. September 2022
Bild: Mitglieder des Arbeitskreises Welterbe Eifeler Mühlsteinrevier mit Herrn Dr. Dettmer (2.v.l.), wissenschaftlicher Mitarbeiter des Besucherbergwerks Rammelsberg

Arbeitskreis Welterbe Eifeler Mühlsteinrevier unterwegs im Weltkulturerbe des Harzes

20. April 2017
Fotograf Klaus-Peter Kappest in Aktion. Foto: Frank Neideck

Schwarzes Gold ins sanfte Licht gerückt - Fotoshooting im Mühlsteinrevier RheinEifel

23. Juni 2021
Zur Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung trafen sich v.links: der Ortsbürgermeister von Kottenheim, Thomas Braunstein, der Oberbürgermeister der Stadt Andernach, Achim Hütten, der Ortsbürgermeister von Ettringen, Werner Spitzley, der Stadtbürgermeister Mendig, Hans Peter Ammel, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, Jörg Lempertz,  der Bürgermeister der Stadt Andernach, Claus Peitz, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Vordereifel, Alfred Schomisch und der Oberbürgermeister der Stadt Mayen, Dirk Meid, in Andernach. Foto: Stadt Andernach/Maurer

Auf dem Weg zum Welterbe: Stadt Andernach unterschreibt Kooperationsvereinbarung mit dem „Eifler Mühlsteinrevier“

21. Dezember 2020
Foto v.l.n.r.: Bürgermeister Alfred Schomisch, Büroleiter Michael Augel, Nicolas Junglas, Personalratsvorsitzender Thomas Montada und Svenja Schulze-Entrup vom Arbeitskreis Mühlsteinrevier RheinEifel.

Mühlsteinrevier RheinEifel erhält weiterhin externe Unterstützung

12. Februar 2022

© All rights reserved. Powered by Mühlsteinrevier RheinEifel.
zum Seitenanfang